Kämpfst du noch, oder spielst du schon?

Im Angesicht der multiplen Systemkrise unserer Zivilisation
haben wir als
Individuen und Kollektive eine Wahl zu treffen:

Wir können uns abwenden, betäuben, abtrennen

und uns vor der Realität verschließen.

Oder wir können die Krise als Einladung begreifen:
Mit dem was ist in einen Tanz einzutreten,
 und dabei über uns selbst hinauszuwachsen.

Diese Entscheidung steht uns jederzeit offen.
In jedem Moment aufs Neue.

Wenn der Wind der Veränderung weht,
bauen die einen Mauern,
und die anderen Windmühlen.


Chinesisches Sprichwort



Meine Arbeitsfelder


 

Individuelles
Aufblühen begleiten

 

Wie sieht dein Leben aus,
wenn du keine Kompromisse
mehr eingehst?


Integrale
Gemeinschaften bilden

 

Wie sieht Zusammenleben aus, das  uns Halt und Geborgenheit bietet UND uns individuell befreit?


Regenerative
Ökosysteme gestalten

 

Wie sehen zeitgemäße Lebensweisen aus, die sowohl uns Menschen, als auch unsere Umwelt nähren?


(R)Evolutionäre

Organisationen entwickeln

 

Wie sehen Arbeits- und Führungs-strukturen aus, die von 3,5 Milliarden Jahren Weisheit inspiriert sind?


Einen Überblick über meine aktuellen Projekte findest du

It is possible to use our influence and power
to create 'islands of sanity'
in the midst of a raging destructive sea.


Margaret Wheatley



Einblicke in meine Arbeit


"Es ändert sich... alles."

Im Gespräch mit Martin Kirchner von Pioneers of Change:

  > Das ganze Gespräch ist als Teil des PoC-Summit-Pakets 2020 erhältlich

"Es braucht Vorbilder im Wandel."

Im Gespräch mit Michael Schöppl vom FORUM Umweltbildung:

  > Hier geht es zum Podcast "Bildungswellen"


 

"Höchste Zeit, aufzublühen! Radikal."

 

Wie werde ich einmal auf das Jahr 2020 zurückblicken? Ein Zwiegespräch mit meiner Urenkelin zum Leben in der Zeit des "Great Turning" ---> Zum Text


Mit herzlichem Dank an das TAU-Magazin.